Dreivierteljahresbilanz 2019: DEPV meldet Rekord für Pelletsproduktion

Dienstag, 29. Oktober 2019 | Autor: Joachim Berner

Dreivierteljahresbilanz 2019 Dreivierteljahresbilanz 2019 Eine positive Dreivierteljahresbilanz 2019 für die deutsche Holzpelletsproduktion zieht der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV). In den ersten drei Quartalen 2019 wurden mit über zwei Millionen Tonnen so viele Holzpellets wie noch nie in Deutschland hergestellt. 

Dreivierteljahresbilanz 2019: Hersteller produzieren mehr denn je

Deutschland ist seit Jahren schon europaweit das Land mit der höchsten Pelletsproduktion. Mit 740.000 Tonnen haben die deutschen Produzenten von Holzpellets im dritten Quartal 2019 einen Produktionsrekord aufgestellt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (608.000 Tonnen) erzielte die Branche ein Plus von 21,7 Prozent. Damit wurden in diesem Jahr bereits über zwei Millionen Tonnen der kleinen Presslinge in Deutschland hergestellt, wie die Dreivierteljahresbilanz 2019 ergibt. Laut DEPV machen erweiterte Kapazitäten an vielen Standorten sowie das gute Rohstoffangebot diese Mengen möglich. “Dass viel trockenheitsbedingtes Schadholz im Markt ist, zeigt der deutlich erhöhte Anteil an nicht-sägefähigem Rundholz als Rohstoff für Pellets”, erklärt DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele. Fast 90 Prozent der Holzpellets würden dennoch weiterhin direkt aus Sägespänen gepresst.

DEPV erwartet höheren Pelletsverbrauch

“Die in diesem Jahr bislang geringe Zubaurate an Pelletheizungen führt dazu, dass in Deutschland nur rund 80 Prozent der inländisch produzierten Pelletmenge genutzt wird – und das, obwohl moderne Technik und qualifizierte Handwerker bereitstehen”, sagt Bentele. Heiztechnikhersteller aus Österreich und Deutschland seien bei den Innovationen für besonders effiziente und saubere Pelletszentralheizungen führend.  Durch das anstehende Ölheizungsverbot erwartet der DEPV bei Einzelheizungen und in Wärmenetzen eine Zunahme des Pelletsverbrauchs. Pelletsfeuerungen seien vielfältig im Neubau und Bestand einsetzbar, vom Kaminofen im Wohnzimmer über den Wohnungsbau bis hin zu Schulen, Schwimmbädern sowie zur Prozesswärmeversorgung von Lebensmittel- oder Pharmaindustrie.

Dreivierteljahresbilanz 2019 in Zahlen

  • Produktionsmenge
    1.329.000 t
  • Qualitätsklasse
    ENplus A1: 97,5 %
    Industriepellets: 2,5 %
  • Handelsform
    Lose Ware: 74,5 %
    Sackware: 25,5 %
  • Rohstoffeinsatz Holzart
    Nadelholz: 98,1 %
    Laubholz: 1,9 %
  • Rohstoffeinsatz Holzsortiment
    Sägerestholz: 87,8 %
    Rundholz: 12,2 %
  • Absatzmarkt
    Inland: 82,7 %
    Ausland: 17,3 %

Quelle: Deutsches Pelletinstitut GmbH

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
5.053
Schlagworte: , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Italiano

Hauptmenü:

Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren