Pelletheizung Förderung in Österreich

Förderung auf Bundesebene:

Förderung von Holzheizungen 2015:

Aus Mitteln des Klima- und Energiefonds fördert der Bund den...

  • ...Umstieg von einer fossilen Heizanlage auf Pellets mit 2.000,- Euro
  • ...Ersatz einer mindestens 15 Jahre alten Holzheizung durch Pellets mit 800,- Euro
  • ...Einbau eines Pelletkaminofens mit 500,- Euro

Zweistufiges Verfahren für die Inanspruchnahme:
Zuerst müssen Sie sich online registrieren.
Dann erhalten Sie die Förderzusage, die Reservierung der Mittel für Ihre Anschaffung.
Innerhalb von 12 Wochen müssen Sie nun die Erneuerung umsetzen und dann den Antrag (auf Auszahlung) stellen.
Letzter Termin für die Antragstellung: 30.11.2015.

Bundes- sowie Landesförderungen können zugleich in Anspruch genommen werden.

Sanierungscheck 2015

Bei privaten Wohngebäuden, die älter als 20 Jahre sind, fördert der KLIEN die thermische Sanierung mit 30% und maximal 6.000,-Euro.

Für eine Umstellung des Wärmeerzeugungssystems auf Pellets erhalten Sie maximal 2.000,- Euro.

Antragstellung
Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über die Bausparkassenzentralen. Die Förderungsaktion startet mit 02.03.2015. Einreichungen sind bis 31.12.2015 möglich, allerdings können Anträge nur solange gestellt werden wie Budgetmittel vorhanden sind.

Pellets-Angebote anfordern

Das sagen Kunden zu unserem Service
alle Kundenmeinungen ansehen

Pelletofen-Förderung auf Landesebene*:

Die 9 Bundesländer fördern den Umstieg auf Holzpellets in verschiedenem Ausmaß und unter unterschiedlichen Voraussetzungen. Die Anschaffung einer Pelletheizung wird aus den Mitteln der Wohnbauförderung gefördert. Bitte kontaktieren Sie die für Sie zuständige Landesstelle. 

Änderungen und Irrtümer vorbehalten!

Wien

Die Förderungen der Stadt Wien sind mit 31.12.2012 ausgelaufen.

Niederösterreich

Kontakt:
Landesregierung
Wohnbauförderung
Landhausplatz1,
Haus 7a
3109 St. Pölten
02742 22133
wohnbau@noel.gv.at
www.noe.gv.at/Bauen-Wohnen

NÖ. Direktförderungen sind am 31.12.2010 ausgelaufen. Seit 01.01.2011 gilt nur mehr die Förderschiene Eigenheimsanierung (Annuitätenzuschuss; Einkommensabhängig...)

Oberösterreich

Kontakt:
Landesregierung,
Abt. Land-und
Forstwirtschaft
Bahnhofplatz 1,
4021 Linz
0732/7720-11833
lfw.Post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

  • Neuanlage: € 2.300,-
  • Umstellung einer fossilien Altanlage: € 2.800,-
  • Erneuerung einer Biomasseheizung auf eine Pelletsheizung € 500,-
  • Pelletseinzelöfen sind förderbar, wenn Biomasse die einzige Heizquelle darstellt. Förderbare Kosten
    mind. € 4.400,-

Salzburg

Kontakt:
Amt der Salzburger Landesregierung
Postfach 527
5010 Salzburg
Tel. 0662 8042 – 0

Seit 1. April 2015 fürdert das Land die Umstellung auf Pelletheitungen bei Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem einmaligen Direktzuschuß von 3.000 Euro. 

Empfohlen wird die vorherigen Inanspruchnahme der kostenlosen und produktneutalen Beratung durch die Energieberatung Salzburg.

Dafür erhöht sich die Förderung um 100.-

Tirol

Kontakt:
Energie Tirol
Südtiroler Platz 4
6020 Innsbruck
Tel. 0512/589913-0
wohnbaufoerderung@tirol.gv.at
www.tirol.gv.at

  • Einmalzuschuss von 20% oder
  • Annuitätenzuschuss von 30% für den Einbau einer Pelletheizung. Gilt nur für Hauptwohnsitze und nur innerhalb vom Land definierter Einkommensgrenzen

Sonderförderung für Pelletkaminöfen:

Beim Austausch des mindestens 10 Jahre alten Raumheizgerätes für feste Brennstoffe (z.B.: Kohle, Holz) gibt es einen einmaligen Zuschuss von 1.500.-. Einkommensunabhängig!
Befristung bis Ende 2016!

Vorarlberg

Kontakt:
Landesregierung
Abt. VIa
Römerstraße 15
6901 Bregenz
Tel. 05574/511-
26 116
energie@vorarlberg.at
www.energieinstitut.at
www.vorarlberg.at

Höchstens 25%, max. 2.000,- € Basisförderung für Pelletkessel gem. Umweltzeichen Richtlinie UZ37. Zusätzliche Förderungen bis 4.000.- für Bonusstufen, abhängig von Art des Heizsystems und Heizwärmebedarf.
Im Einzugsbereich von Biomasse-Nahwärmesystemen keine Förderung, wenn Anschluss zu ortsüblichen Kosten möglich ist. Voraussetzung: Energieberatung und Energieausweis.



Weiterer Kontakt:

Leiter des Fachbereichs Energie:
Dipl Ing Christian Vögel Groß
05574 511 26120

Kärnten

Kontakt:
Landesregierung
Wohnhaussanierung
Mießtalerstraße 6
9020 Klagenfurt
05 0536-30447
post.wohnbau@ktn.gv.at
www.verwaltung.ktn.gv.at

30%, max. 1.800,-€ für Pelletheizungen

Burgenland

Kontakt:
Burgenländische Energieagentur
Marktstraße 3
7000 Eisenstadt
Tel. 05/9010-2222
office@eabgld.at
www.eabgld.at

30%, max. zwischen 1.500.- und 2.600,-€ für Pelletzentralheizungskessel

30%, max. € 500.- bis € 1.600,- für Pelletkaminöfen

Steiermark

Kontakt:
Landesregierung
Wohnbauförderung
Dietrichsteinplatz 15
8010 Graz
Tel. 0316 / 877-3713
post@stmk.gv.at
verwaltung.steiermark.at

Zuschuss von max. € 1.400,-max. 25% der Nettoinvestition je Wohnungseinheit für einen Pelletheizkessel, max. € 1.100,- für Pellets-Etagenheizungen (Zentralheizungskaminöfen).

Im Stadtgebiet Graz gelten Sonderbestimmungen: bei Feuerungen > 8 kW nur emissionsarme Heizkessel in Verbindung mit guter Wärmedämmung!


Gemeindeförderung:

Viele der 2359 Gemeinden bieten zusätzliche Förderprogramme für den Einbau einer Pelletheizung. Informieren Sie sich auf Ihrem Gemeindeamt.

Hinweis:

Weitere Informationen zum Thema Förderungen für Pelletheizungen und Pelletöfen finden Sie auch auf der Website des Pellets-Verbandes pro:pellets Austria.

*Wir übernehmen keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der zur Verfügung gestellten Förderungsinformationen. Für weitere detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Förderungsinstitute.

 

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | English | Français | Italiano

Hauptmenü:

CMS