Offener Brief: HDG Bavaria fordert Maßnahmen für Wärmewende

Montag, 30. April 2018 | Autor: Joachim Berner

HDG-Firmenführung fordert Wärmewende HDG-Firmenführung fordert Wärmewende Den Förderstopp von fossilen Heizungen und mehr Anreize für die Wärmewende – das unter anderem fordern HDG Bavaria-Gesellschafterin Eva Ackermann und Geschäftsführer Martin Ecker in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Umweltministerin Svenja Schulze. Pelletshome.com dokumentiert das Schreiben.

Es gibt keine Alternative zu einem “Klimaschutz ohne Abstriche”

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,
Sehr geehrte Frau Bundesministerin Schulze,

im Moment werden die bisherigen Klimaschutzziele in Deutschland wieder in Frage gestellt. Dabei wäre es gerade jetzt wichtig, klare Zeichen für einen “Klimaschutz ohne Abstriche” zu setzen. Leider wird häufig nur die regenerative Stromerzeugung als Mittel zum Zweck gesehen – sowohl in der Politik als auch in der öffentlichen Wahrnehmung. Die CO2-neutrale Wärmeerzeugung mit Holz spielt  keine Rolle. Mehr noch: Gerade in den öffentlich-rechtlichen Medien werden Holzfeuerungen regelmäßig und sachlich schlicht falsch zum Sündenbock erklärt. Ein enormer Imageschaden für die ganze Branche ist die Folge. Dabei sind moderne Holzzentralheizungen ein entscheidender Baustein für eine erfolgreiche, CO2-neutrale Wärmewende. Mit den richtigen Maßnahmen könnte hier noch viel mehr erreicht werden:

  • Weitere Anreize zur Nutzung Erneuerbarer Energien bei Heizungsinstallation und -austausch. Nicht nur für den Anwender, sondern auch für das Fachhandwerk.
  • Umfangreiche Informationskampagnen zu den Fördermöglichkeiten seitens der Politik.
  • Prüfung einer anteiligen Nutzungspflicht Erneuerbarer Energien bei einer Gebäudesanierung.
  • Vor allem: keine weitere Förderung für Heiztechniken auf Basis fossiler Energieträger!

Viele Unternehmen im deutschen Mittelstand haben den Klimaschutz bereits als Chance erkannt. Auch wir, die HDG Bavaria GmbH, die sich als Familienunternehmen seit 40 Jahren der CO2-neutralen Wärmeerzeugung aus Holz verschrieben hat. Doch nur mit konsequentem politischem Willen und Ihrer Unterstützung kann es gelingen, mit Fehlinformationen und Mythen rund um das Heizen mit Holz aufzuräumen und Überzeugungsarbeit für diese klimafreundliche Art der Wärmeerzeugung zu leisten.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen aus Massing

Eva Ackermann
Martin Ecker

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
5.051
Schlagworte: , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | English | Français | Italiano

Hauptmenü: