Greenpeace: Deutschland subventioniert fossile Energie mit Milliarden

Freitag, 14. Juli 2017 | Autor: Joachim Berner

Eine Greenpeace-Studie zeigt: Die Bundesregierung begünstigt den Abbau und das klimaschädliche Verbrennen von Kohle, Öl, und Gas in Deutschland mit 46 Milliarden Euro pro Jahr. Diese Politik verteuert die Energiewende und wälzt einen großen Teil der Folgekosten fossiler Energien auf die Gesellschaft ab, kritisiert die Umweltschutzorganisation.

Löwenanteil der klimaschädlichen Subventionen begünstigt den Verkehr

“Jeder für die dreckigen Energien verschleuderte Euro ist eine Investition in die weitere Klimazerstörung”, sagt Greenpeace-Energieexperte Tobias Austrup. Noch immer stünde bei fossilen Subventionen nicht die Schwarze Null, sondern ein tiefrotes Minus im Bundeshalthalt. Das zeige die Greenpeace-Studie “Subventionen für fossile Energien in Deutschland”, die das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag erstellt hat. Hauptnutznießer der Subventionen für fossile Energieträger ist mit 28,5 Milliarden Euro der Verkehr. Mit knapp acht Milliarden Euro handelt es sich beim künstlich verbilligten Diesel um die größte Einzelsubvention. Die Steuerbefreiung für Flugbenzin schlägt mit 7,5 Milliarden zu Buche, die Entfernungspauschale mit gut fünf Milliarden, die Mehrwertsteuerbefreiung für internationale Flüge mit 4,4 Milliarden und das Dienstwagen-Privileg mit drei Milliarden.

Greenpeace fordert Verkehrswende

“Seit einem Vierteljahrhundert hat der Verkehr keinerlei Beitrag zum Klimaschutz geleistet”, kritisiert Austrup. Im vergangenen Jahr habe der Ausstoß an Treibhausgasen im Verkehr laut Umweltbundesamt sogar ein Prozent über dem Wert von 1990 gelegen. “Die Verkehrswende kann nicht vorankommen, wenn Verbrennungsmotoren mit massiven Subventionen unterstützt werden.“ Der Anteil von Elektroautos bei Neuzulassungen in Deutschland lag laut Kraftfahrtbundesamt in den ersten fünf Monaten diesen Jahres bei lediglich 0,5 Prozent. Trotz der Kaufprämie der Bundesregierung sind die Zulassungszahlen demnach kaum gestiegen.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.3/5 (3 votes cast)
3.353
Schlagworte: , , , ,

1 Kommentar

  1. Zip Cardo sagt:

    Werden hier die Zahlen richtig dargestellt? Was bedeutet es, wenn 8 Mrd. € der Diesel subventioniert wird? Heißt das, wenn man auf einen Teil der Steuern verzichtet ist dies gleich eine Subvention. Oder wird Benzin zu hoch versteuert und nur dadurch ist der Diesel steuerlich preiswert? Also gehen wir doch den anderen Weg und versteuern Benzin wie Diesel! Dann ist es keine Subvention mehr! Oder? Was ist den mit Strom? Hier gibt es mehr als 8 Sonderabgaben, die den Strom in Deutschland zum teuersten in Europa werden lässt! Die Stromsteuer ist hier fast zu vernachlässigen. Hier finden sich die Konzessionsabgabe, EEG, Offshore-H., Uml. f. abschaltbare Lasten, KWK-Aufschlag, §19 StromNEV, MWSt. usw.! D. h., wenn man elektrisch fährt wird man auch bestraft! Was für eine Alternative! Da werden Elektroautos im Betrieb auch nicht zum Schnäppchen! Am besten wir steigen wieder auf das Pferd um, aber wenn das alle machen, kommt hier eine CH4 Abgabe, weil die Pferde so viel Methan erzeugen und das ist auch wieder ein Treibhausgas. Wir haben das Problem, dass wir viel zu viele Menschen auf diesen kleinen Planeten sind. Sicherlich ist es statthaft zu Fragen, ob die Freizeitfliegerei subventioniert werden muss. Aber z. B. die Entfernungspauschale wird nicht genutzt, weil es Spaß macht, sondern weil unsere Wirtschaft immer mehr Flexibilität erfordert und zum anderen der Wohnraum in der Stadt nicht mehr bezahlt werden kann. Also man sieht mit kleinen knappen Artikeln wird man der Komplexität nicht annähernd gerecht. Hierfür gibt es auch ein Begriff: Popularismus!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | English | Français | Italiano

Hauptmenü: