Austauschpflicht: Vor 1993 eingebaute Heizkessel müssen raus

Freitag, 13. Januar 2023 | Autor: Joachim Berner

An Austauschpflicht denken An Austauschpflicht denken Das Gebäudeenergiegesetz schreibt eine Austauschpflicht für mehr als 30 Jahre alte Konstanttemperaturkessel vor. Für Niedertemperatur- und Brennwertkessel gilt die Regel nicht.

Austauschpflicht gilt nach drei Jahrzehnten Heizungsbetrieb

Rund zwei Millionen Heizungen in Deutschland dürften älter als 30 Jahre alt sein, schätzen Experten. Die Anlagen arbeiten in der Regel so ineffizient, dass sie nicht nur das Klima, sondern auch den Geldbeutel belasten. Zudem drohen sie unerwartet auszufallen. Daher hat der Gesetzgeber eine Austauschpflicht für Ü-30-Heizungen verfügt. Darauf weist das Informationsprogramm Zukunft Altbau hin. Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer sollten daher in diesem Jahr prüfen, ob ihr Heizkessel vor 1993 eingebaut wurde. Die Fachleute von Zukunft Altbau raten ihnen, sich bereits deutlich vor der gesetzlichen Verpflichtung zu überlegen, wie sie auf eine klimafreundliche Heizung mit erneuerbaren Energien umsteigen können. Insgesamt seien sie günstiger als fossil betriebene Heizungen. Außerdem würden künftig immer kürzere Betriebszeiten für Öl- und Gasheizungen vorgegeben. Eine neue fossile Heizung als Ersatz lohne sich daher nicht.

Konstanttemperaturkessel müssen raus, außer man wohnt schon lange im Haus

Die Eigentumsverhältnisse in Wohngebäuden spielen ebenfalls eine Rolle, wenn es um die Austauschpflicht geht: Wer in einem Gebäude mit weniger als drei Wohneinheiten eine Wohnung zum 1. Februar 2002 selbst bewohnt hat, darf die Heizung weiter betreiben. Bei einem Eigentümerwechsel allerdings tritt die Austauschpflicht in Kraft. Dann bleiben zwei Jahre Zeit, die Heizung zu tauschen. Die Altersangabe eines Heizkessels findet sich auf dem Typenschild. Darauf ist auch der Hersteller und die Heizleistung angegeben. Bei manchen Heizkesseln befindet sich das Schild unter einer Abdeckung und ist daher nicht ganz einfach zu entdecken. Wer nicht fündig wird, kann das Alter der Heizung möglicherweise der Rechnung, einem Schornsteinfeger:innen-Protokoll oder einem Datenblatt der Heizung entnehmen. Sollte das nicht der Fall sein, besteht immer noch die Möglichkeit, den Heizungsfachbetrieb zu fragen. Auch im Rahmen einer Energieberatung oder bei der Reinigung des Kamins können entsprechende Fachleute das Alter der Heizung feststellen.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
5.051
Schlagworte: , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Italiano

Hauptmenü:

Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren