AS Solar hat sein Betriebsgebäude zum Passivhaus saniert

03/06/2011 | : Joachim Berner

Das neue Betriebsgebäude der AS Solar. Am 31. Mai 2011 hat die AS Solar GmbH, Fachgroßhandel für Solartechnik und Pelletsysteme, ihr neues Firmengebäude vorgestellt. Es erzeugt mehr Strom als es verbraucht und heizt mit Holzpellets und Solarwärme. Der Gebäudekomplex wurde bis Anfang der 80er Jahre von Telefunken für die Produktion von Fernsehgeräten genutzt, war anschließend Sitz einer Großdruckerei und stand dann mehrere Jahre leer. Nun hat AS Solar das Gebäude mit einer Wärmedämmung ausgestattet, eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut sowie Sonnenkollektoren, Holzpelletskessel und eine Solarstromanlage installiert. Damit hat das Unternehmen den Heizenergiebedarf von bisher etwa 270 Kilowattstunden pro Quadratmeter um mehr als 90 Prozent auf etwa 20 Kilowattstunden gesenkt.

Vereinfachtes Schema der Wärmeerzeugung “Nicht in Neubauten, sondern in der Energieeinsparung und Ressourcenschonung durch die fachgerechte Sanierung von Altbauten sehen wir die größte Herausforderung für Wirtschaft und Energiepolitik”, sagt AS Solar-Geschäftsführer Gerd Pommerien. „Wir haben mit einer Investition in Höhe von 7,5 Millionen Euro ein weltweit einzigartiges Plusenergie-Industriegebäude für Büro, Produktion und Lager geschaffen, das mit einem Umfang von 12.500 Quadratmetern für bis zu 240 Mitarbeiter eines der größten Projekte seiner Art und ein energiewirtschaftliches Leitprojekt ist.“ So übersteige der erzeugte Solarstrom den eigenen Bedarf und werde ins Netz eingespeist. Bis zu 80 Haushalte könnten davon profitieren. Zudem plane das Unternehmen eine Solartankstelle mit 76 Stellplätzen vor der eigenen Haustür.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
, , , , , , , ,

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Stay up to date. Subscribe now

to navigation Select language: Home | Sitemap | Deutsch | Français | Italiano

Navigate here:

.