progres.nrw fördert zusätzlich

Freitag, 11. März 2016 | Autor: Joachim Berner

Gleich doppelt können Verbraucherinnen und Verbraucher in Nordrhein-Westfalen beim Kauf einer Pelletsheizung mit progres.nrw profitieren. Die Förderinitiative vergibt seine Zuschüsse zusätzlich zum Marktanreizprogramm (MAP). Darauf weist die Energieagentur NRW hin. Seit dem 1. Januar 2016 bestehe bei Bestandsgebäuden außerdem die Möglichkeit, über das Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) einen Zusatzbonus zu beantragen.

progres.nrw setzt Pufferspeicher und Solarunterstützung voraus

Die meisten Fördergelder erhalten Hausbesitzerinnen und -besitzer, wenn sie ihre alte Heizung im Altbau mit einer modernen Anlage bestehend aus Pelletskessel, Pufferspeicher und Solarwärmeanlange ersetzen. In diesem Fall können sie sowohl die Zuschüsse aus dem bundesweiten Marktanreizprogramm nutzen wie die der Landesförderung progres.nrw. Bei progres.nrw sind der Einbau eines Pufferspeichers und die Kombination mit einer Solarwärmeanlage zwingende Voraussetzung für eine Förderung. Das Anreizprogramm Energieeffizienz erhöht den MAP-Förderbetrag um 20 Prozent. Außerdem gibt es pauschal 600 Euro für Optimierungsmaßnahmen oben drauf.

Beispielrechnung für ein Einfamilienhaus

Wer auf die Ökokombination mit einem zwischen fünf und 15 Kilowatt leistungsstarken Pelletsheizer und eine Solaranlage mit zehn Quadratmeter Kollektorfläche setzt, der bekommt von Bund und Land insgesamt 9.400 Euro. Dazu kommt die APEE-Förderung mit 1.800 Euro, insgesamt also 11.200 Euro. “Damit ist die Förderkulisse für Pellets so attraktiv wie noch nie”, sagt Larissa Mathiszik, Leiterin der Marktinitiative Aktion Holzpellets der Energieagentur NRW. Brennwertgeräte erhalten aus dem Marktanreizprogramm 5.250 Euro statt 3.500 Euro wie übliche Pelletskessel.

MAP-Basisförderung
Pelletskessel mit Pufferspeicher  3.500 Euro
Solarwärmeanlage                           2.000 Euro
Kombinationsbonus                           500 Euro

progres.nrwW-Förderung
Pelletskessel                                    2.500 Euro
Solartwärmeanlage                            900 Euro

Gesamtfördersumme                    9.400 Euro

progres.nrw rechtzeitig beantragen

Im Neubau sind die Fördersätze im Marktanreizprogramm etwas niedriger angesetzt. Voraussetzung für eine Förderung sind zudem Brennwertnutzung oder ein Staubfilter. Es lohnt sich laut Energieagentur NRW dennoch, einen Förderantrag zu stellen. Dabei sollten Verbraucherinnen und Verbraucher auf den richtigen Zeitpunkt achten, wenn sie ihre Förderanträge einreichen. Bei progres.nrw müssen die Förderanträge vor Beginn der Maßnahme gestellt und bewilligt werden. Erst danach darf ein Unternehmen mit der Umsetzung beauftragt werden. Beim Marktanreizprogramm müssen die Förderanträge innerhalb von neun Monaten nach Inbetriebnahme der Anlage eingeschickt werden.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
5.054
Schlagworte: , , , , ,

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Italiano

Hauptmenü:

Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren