Österreich: Pelletspreis im April 2022 steigt wieder

Dienstag, 26. April 2022 | Autor: Joachim Berner

Österreichischer Pelletspreis im April 2022 Österreichischer Pelletspreis im April 2022 Der österreichische Pelletspreis im April 2022 ist gegenüber dem Vormonat um 5,5 Prozent gestiegen. Das teilt der Branchenverband Pro Pellets Austria (PPA) mit.

Mit 322,90 Euro pro Tonne liegt der durchschnittliche Pelletspreis im April 2022 laut PPA um 46,9 Prozent über dem vor einem Jahr. Der Kostenvorteil gegenüber Heizöl extraleicht beträgt 112,6 Prozent. Gas ist 35,6 Prozent teurer als der Holzbrennstoff.

Österreicher Pelletspreis im April 2022 bei Abnahme von sechs Tonnen

  • West ((Tirol und Vorarlberg): 332,20 Euro pro Tonne
  • Nord (Nieder- und Oberösterreich, Salzburg, Wien): 325,10 Euro pro Tonne
  • Süd (Burgenland, Kärnten, Steiermark): 312,1 Euro pro Tonne

Österreicher Pelletspreis im April 2022 für einen 15-Kilogramm-Sack

  • 5,17 Euro

Der Preis für einen Pelletssack bei Bestellung einer Palette ist gegenüber März 2022 um 32 Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 11,7 Prozent gestiegen.

Österreicher Pelletspreis im April 2022 bei Abnahme von 17 Tonnen

  • 273,66 Euro pro Tonne

Der Gewerbepreis ist gegenüber März 2022 um fünf Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 43,9 Prozent gestiegen.

Aktueller Vergleich der Energieträger

Zurzeit kann laut PPA kein anderer Heizbrennstoff preislich mit Pellets mithalten. Der Heizkostenvergleich bezieht sich auf den Heizwert des Brennstoffs. Er berücksichtigt keine Wirkungsgrade von Heizsystemen.

  1. Pellets: 6,59 Eurocent pro Kilowattstunde
  2. Erdgas: 8,93 Eurocent pro Kilowattstunde
  3. Heizöl: 14,01 Eurocent pro Kilowattstunde
  4. Strom: 21,22 Eurocent pro Kilowattstunde

So ermittelt PPA die Preise

PPA ermittelt seit 2006 monatlich die Pelletspreise in Österreich. Dazu erfragt der Branchenverband die Angaben von mehr als 50 Brennstoffhändlern. Er erfasst auf diese Weise nach eigenen Angaben mehr als 70 Prozent der gehandelten Brennstoffmenge. Seine Erhebung stellt damit einen zuverlässigen Indikator für die Entwicklung der Marktpreise da. Den Durchschnittspreis ermittelt PPA, indem er die zwei niedrigsten und die zwei höchsten Händlerangaben streicht. Die Erhebung beim Handel findet grundsätzlich in der ersten Woche des Monats statt. Etwa drei Wochen später veröffentlicht PPA seine Resultate.

Bewerten Sie diesen Beitrag

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
5.052
Schlagworte: , , , ,

2 Kommentare

  1. Franz Scheidleder sagt:

    Die derzeitigen Pelletspreise entsprechen in keiner Weise den gegebenen Anlass. Holz ist in Österreich genug vorhanden. Ich kann mir einen Preisanstieg zum Vorjahr um 15% vorstellen, aber nicht um 50%. Gott sei Dank hat die Umstellung von Öl- auf Pelletsheizung eine
    Begrenzung und bei entsprechender Konkurrenz werden die Preise wieder auf den normalen Wert sinken.

    Franz Scheidleder

  2. Karl Ernst Kerschner sagt:

    SG.Team!

    Habe im Vorjahr 2021
    pro Palette um 100 Euro weniger Bezahlt
    brauche 2.Palette ,sind um 200 Euro mehr?
    Pension ist aber immer noch nicht gestiegen.
    Das ist ja nicht das einzige, wir wollen ja noch Leben
    dann kommt der Treibstoff und so weiter.
    Frage an sie, warum ist die wahre aus Österreich auch so teuer?
    MfG K.E.Kerschner

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre persönlichen Daten

Ihr Kommentar

Sie haben News für die Pellets-Branche?

Senden Sie diese an news@pelletshome.com

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | Italiano

Hauptmenü:

Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren