Ascheerweichungstemperatur

Sie gibt die Temperatur an, bei welcher die Asche weich und teigig wird und anfängt zu fließen. Durch das anschließende Abkühlen der Asche härtet diese aus und bildet eine harte Kruste im Kesselinneren. Durch den daraus resultierenden geringeren Wärmeübergang zwischen Rauchgas und Kesselwasser wird der Wirkungsgrad des Kessels verringert. Zertifizierte EN plus-Pellets müssen eine Ascheerweichungstemperatur über 1.200°C besitzen.

Ähnliche Begriffe:

« zurück zur Übersicht

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | English | Français | Italiano

Hauptmenü:

Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren