hydraulischer Abgleich

Mit Hilfe des hydraulischen Abgleichs wird dafür gesorgt, dass innerhalb einer Heizungsanlage jeder Heizkörper und jeder Heizkreis einer Flächenheizung mit einer festgelegten Vorlauftemperatur und genau mit der erforderlichen Wärmemenge versorgt wird, welche im Raum benötigt wird, um die gewünschte Raumtemperatur zu halten. Dies wird durch eine genaue Planung, Überprüfung und die richtige Einstellung der Druckverluste bei der Inbetriebnahme der Anlage erreicht. Es ist auch ein nachträglicher hydraulischer Abgleich möglich. Ein hydraulischer Abgleich bietet viele Vorteile: -Der Betrieb der Anlage mit einem optimalen niedriger Volumenmenge senkt die Anschaffungskosten für die Umwälzpumpe und bringt zusätzlich niedrigere Energie- und Betriebskosten. Folgende Störungen im Heizungssystem sind ein Anzeichen für das fehlen eines hydraulischen Abgleichs: -Heizkörper werden nicht warm während andere Heizkörper zu heiß werden; -Heizkörperventile und/oder Rohrleitungen geben Geräusche ab; -Heizkörperventile öffnen und schließen nicht bei der gewünschten Innentemperatur; -schlechtes Regelverhalten von Thermostatköpfen; -zu hohe Vorlauftemperatur um eine Unterversorgung auszugleichen.

Ähnliche Begriffe:

« zurück zur Übersicht

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | English | Français | Italiano

Hauptmenü: