Heizgrenztemperatur

Mit der Heizgrenztemperatur wird eine Außentemperatur angegeben, ab deren Überschreitung eine aktive Beheizung des Gebäudes durch einen Wärmeerzeuger (z.B. einem Pelletskessel) nicht mehr notwendig ist. Dabei wird davon ausgegangen, dass das Gebäude aufgrund von solarer Gewinne (z.B. aufgrund der Sonneneinstrahlung durch die Fenster) und interner Heizquellen (z.B. Beleuchtung, Wärmeabgabe von Menschen) nicht mehr beheizt werden muss. Je größer die solaren und internen Heizquellen und desto niedriger der Heizenergiebedarf ist, desto niedriger ist die Heizgrenztemperatur. Niedrigenergiehäuser und Passivhäuser haben aufgrund der besseren Wärmedämmung eine niedrigere Heizgrenztemperatur und somit kann man früher aufhören zu heizen.

Ähnliche Begriffe:

« zurück zur Übersicht

Newsletter
Bleiben Sie immer up to date. jetzt Newsletter abon­nie­ren

schnell und einfach den richtigen Pelletofen finden!

zum Produktfinder

zur Navigation Sprache wählen: Home | Sitemap | English | Français | Italiano

Hauptmenü: